Hengstparaden » Redefin

Pferdesport & Kultur vor historischer Kulisse

Seit 1812 steht der Name Redefin für die Zucht edler Pferde in Mecklenburg-Vorpommern. Herzog Friedrich Franz I. von Mecklenburg-Schwerin gründete das Landgestüt zur qualitativen Verbesserung der Pferdezucht. Heute erinnern die gepflegten historischen Gebäude an die fast 200-jährige Geschichte. Das klassizistische Ensemble wurde durch eine neue Reithalle ergänzt und beherbergt neben der Landesreit- und -fahrschule auch eine moderne Deckhengsthaltung mit eigener Junghengstaufzucht.
Neben der Hengsthaltung und dem umfangreichen Ausbildungsprogramm ist auch die Durchführung verschiedener pferdesportlicher und kultureller Veranstaltungen eine tragende Säule des Gestüts, das zu den schönsten in ganz Europa zählt.

Auch mit internationalen Konzertsälen kann sich die Reithalle im Gestüt Redefin messen. Im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ist die rund 3000 Besucher fassende Reithalle alljährlich Austragungsort hochklassiger Konzerte.

Der Besuch einer Veranstaltung im Redefiner Landgestüt lässt sich zudem hervorragend mit einer Besichtigung Schwerins verbinden. Mit seiner malerisch verwinkelten Altstadt, dem märchenhaften Schloss und der traumhaften Seenlandschaft ringsherum ist die kleinste Landeshauptstadt Deutschlands sicherlich eine der schönsten!

» Hengstparade im Landgestüt Redefin

Ein wahrer Publikumsmagnet mit Volksfestcharakter sind die Redefiner Hengstparaden, die seit dem Jahr 1935 Züchter, Sportler und Pferdefreunde in ihren Bann ziehen. Mehr als 12000 Zuschauer verzeichnen die Pferdeshows alljährlich an drei Sonntagen im September. Freilaufende Herden, Quadrillen, Sprungvorführungen und viele weitere Attraktionen an der Hand, unter dem Reiter und vor dem Wagen zeugen von der Qualität der Reiter wie auch der Hengste.