Erlebnis Pferd » Symphonie der Hengste

Sommernachts-Event mit edlen Pferden & klassischer Musik

Seit vielen Jahren findet alljährlich im August an zwei aufeinanderfolgenden Abenden die „Symphonie der Hengste” im nordrheinwestfälischen Landgestüt Warendorf statt.
Dazu verwandelt sich der Paradeplatz im historischen Ambiente zu einer Tanzbühne, wo bis zu dreißig edle Hengste und Reiter zu klassischer Musik und bekannten Melodien in Einzelvorstellungen, Quadrillen oder Pas de deux eine wochenlang eingeübte Dressur darbieten, die als Veranstaltung der Sonderklasse gilt. Mit atmosphärischem Licht und Feuerelementen werden so nicht nur dem Pferdesportexperten, sondern auch dem Laien unvergessliche Momente bereitet.

Allein für die „Symphonie der Hengste” wird auf dem Paradeplatz eine Konzertmuschel für das Symphonieorchester errichtet, das mit harmonischen Klängen den Takt der Pferde untermalt. Zahlreiche renommierte Musiker und Solisten waren bereits zu Gast in Warendorf.
Einzigartig ist auch die stimmungsvolle Kulisse der historischen Stallanlagen, zwischen den denkmalgeschützten Gebäuden des mehr als 180 Jahre alten Gestüts. Die Außenanlagen sind festlich erleuchtet und auf dem Rondell lockt ein Gourmet-Boulevard mit einem vielseitigen kulinarischen Angebot.

Am 11. August findet in der festlich geschmückten Altstadt von Warendorf die berühmte  Pferdeprozession statt. Vor dem Abendprogramm im Landgestüt sind Sie Zeuge dieser einzigartigen Veranstaltung!

» Symphonie der Hengste

Edle Hengste und große Melodien
Vor der stimmungsvollen Kulisse der historischen Stallanlagen verwandelt sich das Nordrhein-Westfälische Landgestüt in Warendorf alljährlich im August zu einem Konzertsaal unter freiem Himmel. Der festlich illuminierte Paradeplatz mit der Konzertmuschel bietet eine stimmungsvolle Sommernachts-Kulisse, wenn sich die edlen Landbeschäler zu den eingängigen Melodien des Orchesters bewegen und anspruchsvolle Dressurvorstellungen, Quadrillen und Sprünge darbieten.  Beliebte und bekannte Meisterwerke sorgen im Einklang mit den anspruchsvollen und abwechslungsreichen Choreographien der vierbeinigen Protagonisten für ein begeisterndes Gänsehautfeeling.

Warendorf, die „Stadt der Pferde“
Bereits im Jahre 1826 legte der Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. mit der Ansiedlung des Nordrhein-Westfälischen Landgestüts in Warendorf den Grundstein für die noch heute währende Verbundenheit zum Pferd. Das Gestüt hat einen durchschnittlichen Hengstbestand von 82 Warmbluthengsten, zwei Vollblütern und 21 Kaltbluthengsten, die von rund 65 Mitarbeitern versorgt werden. Neben dem Landgestüt befinden sich in Warendorf weitere bedeutende Institutionen des Pferdesports wie die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR), das schon manchen Spitzensportler ausbildete.
Doch Warendorf ist nicht nur für seine Pferde, sondern auch für seine Geschichte bekannt. Die Häuser der wohlhabenden Kaufmannschaft, schlichte Fachwerkhäuser und der mittelalterliche Marktplatz prägen das Stadtbild – wer romantische Stadtkerne liebt, wird von Warendorf begeistert sein!

Die Warendorfer Pferdeprozession
Eine Woche vor Maria Himmelfahrt werden in Warendorf neun Marienbögen aufgebaut und festlich geschmückt. Mit einer Prozession hoch zu Ross bzw. vom Kutschbock aus ziehen ca. 200 Pferde unter dem Geläut sämtlicher Kirchenglocken in die Warendorfer Innenstadt ein. Ein farbenfrohes Ereignis, das alljährlich die zahlreichen Zuschauer begeistert.